Spielbericht FC Belp - FC Aarberg

Die Tabellenlage vom FC Belp versprach eine interessante Partie, waren sie doch nach zwei Spielen an der Spitze der Tabelle anzutreffen. Dazu kam, dass die Aarberger nach der peinlichen 0:1 Heimniederlage einiges gutzumachen hatten. So mussten die Aarberger, um noch im Rennen um den Aufstieg mitmischen zu können, dieses Spiel unbedingt gewinnen. Im Falle einer Niederlage wäre der Rückstand 5 Runden vor Schluss schon auf 6 Punkte angewachsen und der Traum vom sofortigen Wiederaufstieg wäre jäh geplatzt.
So starteten die Aarberger auch furios. Gleich beim Anspiel schlug Aebischer, der für die in der 1. Mannschaft eingesetzten Marc Känel und Franke ins offensive Mittelfeld vorrückte, einen langen Pass auf Seiler, der sogleich von der Seite in den Strafraum eindringen und einen ersten Warnschuss abgeben konnte. Auch in der Folge verstand es der Gegner nicht, die Aarberger Spielzüge konsequent zu unterbinden. Dazu kam, dass sie den Ball nicht in ihren eigenen Reihen halten konnten. Das einzige Mittel der Belper waren lange Bälle. Alle kurzen Pässe konnten die Aarberger sofort abfangen. So kam es auch, dass Deutsch einen schlechten Pass des Gegners abfangen konnte und sogleich den Abschluss suchte. Der Gegenspieler kam ihm aber mit einem Foulspiel im Strafraum zuvor und dem guten Schiedsrichter Bürgler blieb nur noch auf den Punkt zu zeigen. Das war natürlich eine Sache für Aebischer. Mit etwas Glück versenkte er den schlecht aufgepumpten Ball zum 1:0. Auch in der Folge blieb das Spiel in Aarberger Hand. Oft waren sie nur durch Fouls vom Ball zu trennen. So führte ein Freistoss von Higuero zu einem Getümmel im Strafraum in welchem Gerber wieder penaltyreif gefoult wurde. Der Schiedsrichter liess aber Vorteil laufen, da Seiler den Ball übernehmen und ins Tor zum 2:0 befördern konnte. Etwa 20 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt.

Von da an ging es aber langsam abwärts mit den Aarbergern. Sie verloren das Heft langsam aus der Hand. Je länger je mehr bekundete die Aarberger Verteidigung Mühe mit den hohen Bällen und wurde nach teilweise übermütigen und unnötigen Ausflügen von der Aarberger Hintermannschaft gefährlich ausgekontert. Kurz vor der Pause gab es noch einen Eckball für die Belper. Die Aarberger schienen die Situation klären zu können, ein Missverständnis zwischen Liechti und Etter führte schliesslich dazu, dass Etter den Ball mit der Hand spielte. Der Schiri pfiff erneut Elfmeter und der Belper verwandelte sicher. Zum Glück kam zu diesem Zeitpunkt der Pausenpfiff.

Nach der Pause waren die Aarberger gewillt, ihre Leistung wieder zu steigern. Dies gelang jedoch nicht sofort. Und so kam es wie es kommen musste. Ein weiter Ball durch den Strafraum der Aarberger konnte von einem Belper übernommen und ins nahe Eck zum 2:2 ausgenutzt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 60 Minuten gespielt. Jetzt mussten die Aarberger reagieren, wollten sie dieses Spiel nicht völlig aus der Hand geben. Das taten sie dann auch. Sie erhöhten den Druck und kamen so auch wieder vermehrt vor das Tor des Gastgebers. Nach einem Eckball von Ramon Känel gelangte der Abpraller wieder zu diesem und dieser Suchte sofort den Weg in den Strafraum. Der Gegner tat ihm schliesslich den Gefallen und fällte ihn vor den Augen des Schiedsrichters klar. Diesem blieb nichts anderes übrig, als zum 3. mal in diesem Spiel Elfmeter zu pfeifen. Wieder trat Aebischer an und wieder verwandelte er knapp zum 3:2.

Nach diesem Tor konnten die Aarberger wieder befreiter aufspielen. Etwa 6, 7 Minuten später versuchte Seiler die Offside-Falle des Gegners mit einem langen Bogenball zu umgehen. Aebischer startete sofort, konnte aber nicht mehr an den Ball kommen. Der gegnerische Torhüter, welcher nicht gerade eine Topleistung zeigte, verschätzte sich allerdings fürchterlich, so dass der Ball nach einer Bodenberührung über den Torhüter hinwegflog und im Netz landete.

Auch in der Folge kamen die Aarberger noch zu guten Möglichkeiten. Aebischer verpasste sein fünftes Saisontor nach einer schönen Flanke von R. Känel nur knapp und auch Etter scheiterte einmal am Torhüter und einmal am Pfosten. Schlussendlich gab es den verdienten Sieg für die Aarberger, jedoch ohne wirklich ihr ganzes Können gezeigt zu haben.

Telegramm

FC Belp - FC Aarberg 2:4 (1:2)

Sportplatz Giessenbad (40 Zuschauer)
SR Bürgler
Tore:
10. 0:1 Aebischer (Pen.), 15. 0:2 Seiler, 45. 1:2 (Pen.), 60. 2:2, 66. 2:3 Aebischer (Pen.), 71. 2:4 Seiler
Aarberg:
Gehri (46. Schüpbach);
Schneeberger, Roulin, Higuero, Gerber;
Etter, Liechti, Aebischer (75. Kessler), Seiler;
R. Känel, Deutsch (63. Lehmann);
Es fehlten:
M. Känel, Franke (1. Mannschaft), Amstutz, Hurni (RS), Bornhauser (verletzt).

Interview mit dem Trainer Ernst Etter:

Wie haben Sie das Spiel gesehen?
Man merkte vom ersten Angriff an, dass die Mannschaft gut vorbereitet war und dass sie den Match anders gestalten wollte als denjenigen vom vorderen Wochenende. Dies gelang auch bis zur 2:0 Führung, dann bauten wir aber stark ab und lieferten während 40 Minuten einen schlechten Match. Danach war es phasenweise wieder besser.

Wie haben Sie die Elfmetersituationen erlebt? Berechtigt?
Alle 3 Elfmeter waren berechtigt! (Es wäre aber von Vorteil, wenn wir das Glück nicht während der ganzen Saison bei den Elfmetern in Anspruch nehmen würden.)

Waren die Wechsel aus rein taktischen Ueberlegungen erfolgt?
Deutsch habe ich ausgewechselt weil er ausgepumpt war, seine Sache aber sehr gut gemacht hatte. Ich wollte vorne nochmals frische Kräfte in das Spiel bringen.
Aebischer war sehr viel gelaufen, die Müdigkeit hat man auch bei ihm bemerkt, vor allem bei der Ballannahme und da er auch noch eine neue Position inne hatte war es für ihn nicht mehr einfach!


Bericht von Ramon Känel und Marco Aebischer

Navigation

Spielberichte

FC Belp - FCA
FC Bolligen - FCA FCA - AS Italiana